fbpx

DEAFCON5 gehen mit ihrem heute erscheinenden beachtlichen Progressive Rock Konzeptalbum „F.E.E.L.“ den menschlichen Grundgefühlen auf die Spur

Next Release  -   PULSE | Adjusting The Space (Album Release)
DAYS HOURS MINUTE SECOND

Deafcon5 | © Stefanie SchütteMit den bereits vorab veröffentlichten Singles zu „White House Madness“, „Surprise“ und „Dawn“ haben DEAFCON5 in den vergangenen Monaten für Aufmerksamkeit in der Prog Szene gesorgt. Nun erscheint heute, am 09.10.2020 mit „F.E.E.L“ das dritte Album der Hamburger Progressive Rock Formation über Dr. Music Records. Das ausgefeilte Konzeptalbum wurde von Simone Mularoni, dem Mastermind der italienischen Prog Metal Band DGM, in dessen Domination Studio (Archon Angels, Vision Divine, Secret Spheres) produziert und gemastert. Die Lyrics handeln von den sieben Grundgefühlen des Menschen in der Interpretation der beiden US-Psychologen Carroll Izard und Paul Ekman und wie eben jene das Handeln eines Jeden beeinflussen. Sieben der acht Songs befassen sich dabei jeweils mit Freude, Wut, Ekel, Furcht, Verachtung, Traurigkeit und Überraschung. Große Gefühle gepaart mit Progressive Rock samt Einflüssen aus dem klassischen 70er Synthie Sound und kombiniert mit modernen Elementen finden sich auf „F.E.E.L.“. Bei der Verschmelzung klassischer Elemente der Marke Pink Floyd oder Genesis mit progressiven Metal Passagen à la Queensrÿche, Savatage oder Dream Theater kommen ab sofort nicht nur Fans der genannten Bands voll auf ihre Kosten. Dass diese Vergleiche ihre Berechtigung haben, zeigen die ersten Pressestimmen zum Album:

  • Eclipsed: Bereits nach dem ersten Durchlauf lässt das Album einen sprachlos zurück. Hier passt einfach alles zusammen, das exzellente Gitarrenspiel von Dennis Altman, die genau im richtigen Moment eingestreuten Keyboardparts – und das Rhythmusduo bringt auch noch richtig Groove in das Ganze. Beim ersten Hören fühlt man sich stimmlich ein wenig an Iron Maidens Bruce Dickinson erinnert (was als Lob gemeint ist) […] Michael Gerstle besitzt ein Organ, das von gefühlvoll bis mit voller Inbrunst alle Register ziehen kann.
  • Good Times: Die Stücke haben eimerweise Herzblut, zogen die Musiker doch alle Register ihres Könnens. […] ein hochambitioniertes Progressive Rock Album.
  • Musix: Komplexität und klangliche Vielfalt findet man im Überfluss. Instrumental und kompositorisch auf höchstem Heavy Niveau und gesanglich genial unterstützt. Soli, Stakkato-Riffs- und Rhythmen und und und. […] DEAFCON5 haben mit „F.E.E.L.“ einen gegenwärtigen und zukünftigen Genre-Klassiker geschaffen.
  • Legacy: Inbrünstiger Gesang im Fahrwasser von Ronnie James Dio, treibende Rhythmen mit Orgel-Unterfutter (die frühen Rainbow lassen grüßen) und zart schmelzende Gitarrenmelodien zeichnen den Sound der Gruppe auch weiterhin aus, wobei einige der stärksten Stücke ihrer bislang zwei LPs umfassenden Karriere herausgekommen sind.
  • BetreutesProggen.de: DEAFCON5 haben mit ihrem dritten Album ein eindrucksvolles Konzeptwerk geschaffen. Musikalisch werden Fans von Prog Rock und Heavy Metal angesprochen. Ähnlichkeiten zu Bands wie Dream Theater, Savatage oder Saxon können nicht gänzlich negiert werden und auch Pink Floyd sowie Genesis lassen sich aus den Einflüssen heraushören. Die Vertonung der sieben Grundgefühle gelingt Deafcon5 mit Feingefühl, musikalischer Finesse und einer guten Prise Humor – „F.E.E.L.“ ist ein impresssives Prog Metal Werk.
  • CrossFire-Metal.de: Herzlichen Glückwunsch. Klasse Material! […] Ich lasse einfach mal die Vergleiche zu Pink Floyd meets Queensrÿche meets Genesis meets Savatage, so stehen.
  • MusicHeadquarter.de: Wer modernen, mit Pathos aufgeladenen Progressive Metal, wie ihn Arjen Anthony Lucassen mit seinen Projekten – allen voran Ayreon – zelebriert, der wird sich bei diesem Album gut aufgehoben fühlen.
  • MetalGlory.de: Ein interessantes und anspruchsvolles Progressive Rock Album mit hoher atmosphärischer Dichte und guten Songs. Eine saubere Produktion und viele gute Ideen. Und eine Stimme die zumindest polarisiert. Alles gut gemacht und wert, sich selbst ein Bild davon zu machen.
  • TotGehoert.com: „F.E.E.L“ ist ein grundsolides Album für Fans des 80er Jahre Stadion Rock und Melodic Metal.

Deafcon5 | © Stefanie SchütteDEAFCON5 Schlagzeuger Sebastian Moschüring und Gitarrist Dennis Altman luden mit der neuen Track by Track Videoreihe in der Woche vor der Album-Veröffentlichung zu einer Progressive Rock Stadtrundfahrt durch die Hamburger City ein. Vor dem Hintergrund der Reeperbahn, der Großen Freiheit oder dem Hafen gewähren die beiden persönliche Einblicke in den Entstehungsprozess der einzelnen Songs von „F.E.E.L.“ und erzählen zahlreiche unterhaltsame Anekdoten von den Aufnahmen: https://youtu.be/LpxTQbivV6c

Deafcon5 | F.E.E.L.

2008 gegründet nehmen DEAFCON5, bestehend aus Sänger Michael Gerstle, Gitarrist Dennis Altman, Keyboarder Frank Feyerabend, Bassist Heiko Heizmann und Schlagzeuger Sebastian Moschüring, vier Jahre später ihr erstes Album „High Deafinition“ auf. 2016 veröffentlichen die Hamburger Musiker ihre zweite Platte „Track Of Dirt“, die sie im heimischen Tonbau 43 Studio produzierten. Die Songs werden detailreicher, auch durch die Verwendung von Samples und Loops. Ihr neues Konzeptalbum „F.E.E.L.“, das in einer anstrengenden, aber extrem experimentellen Aufnahmephase erneut im Tonbau 43 Studio entsteht, lassen sie anschließend von Simone Mularoni klanglich veredeln. Aus unterschiedlichen Genre-Blickwinkeln der Rockmusik kommend, formte die Band unbefangen ihren eigenen, abwechslungsreichen und wiedererkennbaren Stil. DEAFCON5 stehen für außerordentliche Begeisterung an der progressiven Musik, ins Ohr gehenden Melodien und ihrer Liebe zu Details. Das Ergebnis in Form ihres Albums „F.E.E.L.“, dessen prägnantes Artwork von Very Metal Art Designer Andy Pilkington (Threshold, Tomorrow’s Eve, Saxon) perfekt gestaltet wurde, ist ein melodienreicher wie detailverliebter progressiver Rock Trip, der sich gekonnt mit Metal verbindet und mit eingängigen Refrains sowie ausgefallenen Instrumentalparts glänzt. Jetzt kann sich die Prog Fangemeinde definitiv freuen, denn „F.E.E.L.“ ist ab sofort u. a. bei diesen Plattenhändlern und Download-Shops und Streaming-Diensten erhältlich: Nuclear BlastAmazonSaturnMedia MarktThaliaJPCBuecher.de | MyMediaWeltWeltbildWOMGroovesHugendubel.de | ExLibris | MolunaSMStracksSpotifyApple Music & iTunesDeezerTidalYouTube Music

Deafcon5 | © Stefanie SchütteWer jetzt mehr über die Bandgeschichte sowie aktuelle News erfahren möchte, der sollte unter www.deafcon5.de oder in ihren Social Media Gefühlswelten bei www.facebook.com/deafcon.de und www.instagram.com/deafcon.5 vorbeischauen. Der Album-Trailer liefert zudem weitere Einblicke in die Produktion von „F.E.E.L.“ und unter www.dr-music-promotion.de gibt es ebenfalls weitere Informationen zu entdecken.

+++

Posted by Miriam Guigueno on 09.10.2020 12:00

Kommentar verfassen | Write a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

 
 
previous next
X