MILS lassen mit ihrer EP „We Fight | We Love“ die Nebelschwaden verrauchter Electro Rock Dancefloors auferstehen

Next Release  -   ACCESS:ICARUS | Monuments (Album Release)
DAYS HOURS MINUTE SECOND

MILSDer französischen Electro Rock Band MILS gelingt es auf ihrer brillianten EP „We Fight | We Love“ ein beinahe in Vergessenheit geratenes authentisches Lebensgefühl zu vermitteln, was sich dabei trotz allem nicht vor modernen Elementen in der musikalischen Umsetzung verschließt. MILS verbinden auf ihrer heute über Dr. Music Records erscheinenden EP die besten Elemente aus Rock, New Wave, Trip Hop und elektronischer Musik zu einer emotional geladenen, musikalischen Manifestion aus alter und neuer Schule. Packende Beats paaren sich mit energiegeladenen und sphärischen Melodien, die den Hörer in eine Zeit zurück versetzen, in der Nebelschwaden die verrauchten Dancefloors der Alternative-Clubs durchzogen. Dabei gestaltet sich die Musik zukunftsorientiert und frisch, nichts wirkt aufgesetzt oder lieblos daher produziert. Sängerin Mélodie sowie Cerise Pouillart (Gitarre), Tristan Milian (Lead Gitarre), Jack Tronquet (Keyboards) und Schlagzeuger Ben Marmier schicken den Hörer mit ihren Songs auf eine von der Welt entrückte Reise in ihr Universum.

Für den stimmigen, voluminösen Sound können sich die Musiker aus dem südfranzösischen Montpellier beim Schweizer Produzenten und Samael-Bassist Thomas ‚Drop‘ Betrisey (The Erkonauts, Sybreed, MXD) bedanken, der den Aufnahmen in seinen Genfer Downtown Studios die perfekte Produktion verpasst hat. „We Fight | We Love“ offenbart auf seinen fünf Tracks einen einzigartigen musikalischen Kosmos und auch das moderne Artwork von Designer Geoffrey Lévêque (Airbourne, Dream Theater, Korn) sorgt für ein stimmiges Gesamtpaket, das sich am Ende langfristig im Erinnerungsschatz eines jeden Hörers einbrennen wird. Hier trifft das Feeling von New Order mit dreckig rockigen Hooks à la Jesus On Extasy aufeinander.

Mit ihren aufregend inszenierten Musikvideos zu den Songs „Come Home“, der gleichzeitig auch Mélodie Pastors Einstand am Mikro darstellte, dem gesellschaftskritischen „Escape“ indem sich die Sängerin von der Sekretärin tagsüber in den Rockvamp am Abend verwandelt sowie dem zeitgeschichtlichen Statement „Casus Belli“ setzen MILS gleich drei dicke audiovisuelle Ausrufezeichen.

MILS | We Fight | We LoveInzwischen bestätigen auch die ersten Pressestimmen, dass MILS über einen brillianten Sound verfügen, der die fünf Songs zu etwas ganz Besonderem werden lässt:

  • Legacy (13/15 Punkte): Ihre hochmelodischen Songs haben durchaus Radio-Potential, ohne ober oberflächlich, cheesy und ein Ärgernis zu sein. Im Mittelpunkt der Musik flaniert Sängerin Mélodie, die eine ganze Bandbreite an Stimmfarben beherrscht, von hart bis zart, von Rock Göre bis Diva. […] Magnifique, mesdames et messieurs!
  • Deepground.de (5/5 Punkte): MILS servieren mit „We Fight | We Love“ eine rundum gelungene EP, auf der jeder Song ins Schwarze trifft und mit jeweils lobenswerten Eigenheiten auftrumpft, ohne das in sich stimmige musikalische Thema des kompakten Silberlings zu durchbrechen. Abwechslungsreich und vor allem energiegeladen treibt das Quintett somit ihre Hörer durch die Veröffentlichung, die zwar insgesamt und durch den positiven Gesamteindruck viel zu kurz ausgefallen ist, doch wozu gibt es schließlich die Repeattaste. 
  • MetalUnderground.at (4.5/5 Punkte): Die energiegeladenen und sphärischen Melodien innerhalb der Songs gehen fächerübergreifend mit den harschen Rock Rhythmen zum Angriff über. Das massive Gemisch bringt die Wände ordentlich zum Beben und entführt den Hörer in die Zeit zurück als West und Ost noch von einem eisernen Vorhang getrennt waren. 
  • PowerMetal.de (8.5/10 Punkte): Die Elektro-Industrial-Parts in „Escape“, meinem Highlight der EP, stehen MILS gut zu Gesicht, zumal Frau Pastor hier ihre Rockröhre auspackt. So wird das gemacht, yay! Die Dame ist echt spitze! Für Abwechslung sorgt die Band auch, variiert das Tempo, spielt mit dem Elektro Rock genauso wie mit Pop, ohne dabei die Kraft zu verlieren.
  • TheArt2Rock.ch: Anspieltipps gibt es keine, denn jeder Song ist ein Knaller, müsste ich mich festlegen, dann würde ich den anderen Songs Unrecht tun. Allen Anhängern von Elektro Rock, mit Betonung auf Rock, ist diese Platte dringendst zum Kaufen, ihr werdet es echt nicht bereuen.
  • Heavy-Metal.de: Träger, Aushängeschild und Säule der Band MILS ist Frontfrau Melodie. Ihre Stimme ist brillant. Sie hat Kraft, Ausdrucksstärke, Gefühl und eine tolle Klangfarbe. Sie ist stimmlich ein Gemisch aus Doro, Lee Aron und Artemis. Sie besitzt sanfte Crèmevocals und explodiert in der nächsten Sekunde zu einem Mikromonster.
  • MusikReviews.de (11/15 Punkte): International konkurrenzfähiger Electro Rock mit Betonung auf ’Rock’ aus Frankreich – mit MILS wird in Zukunft auf breiter Ebene zu rechnen sein.

Genug Gründe also sich die filigrane Electro Rock EP bei einem der folgenden Shops zu besorgen oder sich bei seinem favorisierten Streaming-Dienst direkt von Mélodies fabelhafter Stimme begeistern zu lassen: AmazonSaturnMedia MarktExLibrisWOM |  JPCBuecher.de | GroovesRubydon |  CeDeiTunesGoogle Play7Digital.com | SpotifyDeezerApple Music

Den Südfranzosen MILS ist mit „We Fight | We Love“ ein fulminanter Einstieg in die internationale Szene gelungen, der Lust auf mehr weckt. Selten gelingt es einer aufstrebenden Band so einen speziellen eigenständigen Sound zu entwickeln, der einen völlig vergessen lässt, dass es nur fünf Songs sind. Zum Glück hat es die Repeat-Funktion des CD-Players auch in die digitale Welt der Streaming-Dienste geschafft.

Weitere Hintergrundinfos zur Band sind natürlich in unserem Bandprofil wie auch der Website der Franzosen zu finden. Doch auch ein Trip hinüber in die MILS Social Media Sphären zu Facebook oder Instagram sind wärmstens zu empfehlen, um keine Neuigkeiten zu verpassen.

+++

Posted by Miriam Guigueno on 12.01.2018 09:00

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 

 
 
previous next
X