FELINE & STRANGE:

Science Fiction – A Space Opera

Feline And Strange

Feline And Strange | Science FictionLadies and Gentlemen, FELINE & STRANGE veröffentlichten endlich ihr zweites Album. Zwei Jahre nach dem Erscheinen ihres erfolgreichen Debüt-Albums „Behaviour“ folgt nun die Weltraum-Oper „Science Fiction“ im luxuriösen und aufwendig gestalteten Mediabook mit 16 aufregenden Seiten, die den Hörer tief in die Welt des Konzeptalbums entführen. Wie ein Film ohne Bilder, ein episches Ohrentheater, eingebunden in einem Steampunk-Roman, der auf ein SciFi-Musical trifft. Es ist schwer dieses Ensemble in eine einzelne Genre-Schublade zu verfrachten. Immer Opulent, durchgeknallt sowieso, mit tragischen Momenten, einer absurden Instrumentenvielfalt, jedoch ohne Gitarren, angeführt von der unvergleichlich kraftvollen Frauenstimme der reizenden Feline Lang.

„Science Fiction“ ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die einem Soundtrack gleich alle möglichen und unmöglichen Stimmungslagen in sich vereint. Ob wild, episch oder albern, ob tieftraurig, temperamentvoll oder phantastisch – einem durchgedrehten Ungeheuer gleich jagt dich diese besondere Formation durch Psychosen voller Ex-Freunde, Sehnsüchte, Ruhm und Anonymität. Diese Space Opera nimmt dich gefangen und lässt dich nicht ohne langfristiges Schleudertrauma zurück. Es ist beeindruckend, wie die Berliner Jazzcombo mit Stromanschluss ans Werk geht. FELINE & STRANGE servieren einen wüsten Cocktail aus theatralischem Synthie-Soul, Musical und Folk-Punk eingerahmt in die stimmungsvolle Steampunk-Optik, die perfekt zum außerirdischen Sound des Ensembles passt. Wer Vergleiche mag, dem sei gesagt, sie klingen wie ein James-Bond-Soundtrack von Kurt Weil mit Hilfe von Depeche Mode. Großer Spaß ist garantiert.

FELINE & STRANGE haben zum Titelsong „Science Fiction – A Space Opera“ des neuen Albums ein Musikvideo gedreht, das dem Zuschauer die passenden Steampunk-Bilder in die Köpfe projiziert und so die einzigartige Atmosphäre erweitert.

Pressestimmen:
Zitty: Fünf Virtuosen […] bewußt zwischen allen Stühlen. Eine sehr gepflegte […] frenetische Mixtur […] Variantenreich […] zwischen Hysterie und Selbstironie.
Amusio.com: Sie treten auf den Schirm mit einem Werk, das die Grundfesten der Popmusik ordentlich zum Zittern bringen würde, hätten sie die entsprechenden Mittel für massenwirksames Marketing. […] eine verrückte musikalische Reise durch (fast) alle Sparten der E- und U-Musik.
Melodiva.de: Soeben ist das zweite Album der Combo erschienen, und das, was sie darauf präsentieren, ist… sagen wir mal: ziemlich anders. Wobei die Bezeichnung „strange“ vortrefflich zu dieser Band und zum neuen Album passt, denn die 13 Tracks auf „Science Fiction“ sind ausgefallen, sonderbar, gar seltsam zuweilen. Shirley Bassey trifft auf Tom Waits, fusioniert mit den Eurythmics und verschmilzt mit dem Soundtrack eines Action-Thrillers. Was dabei herauskommt? Eine Weltraumoper – dramatische Posaunen, bellende Hunde, helles Glockengebimmel und Samba-Trillerpfeifen inbegriffen […] Diese Tracks eignen sich nicht dazu im Hintergrund zu laufen, während wir gerade etwas anderes erledigen. Zuhören, Hinhören und Begleitbooklet lesen sind erforderlich, um kleine Brüche und Zitate wahrzunehmen. Die Belohnung ist ein ungewöhnliches, recht spaßiges musikalisches Erlebnis.

Line-Up:
Feline Lang: Gesang, Songwriting, Synthesizers, Akkordeon & Kastagnetten
Marc André Haller: Bass Gitarre, Kontrabass & Chapman Stick
Matthias „Stompin‘ Matti“ Häcker: Piano, Orgel & Rhodes
Christoph Klemke: Percussion, Cello, Gesang & Strange Sounds

Trackliste „Science Fiction – A Space Opera“:

  1. Science Fiction – A Space Opera
  2. Hello World
  3. Because (A Wedding Waltz)
  4. Why Me
  5. I See You
  6. Leaving For The Seaside
  7. Love Is (Utterly Overrated)
  8. I Should Have Told You Before
  9. Anybody
  10. You Said
  11. Going Away (Farewell Letter)
  12. End Of The World
  13. Lost In The Moon
  14. Nothing Was Real (Bonus-Track: Nur physisch als Hidden Track auf der CD erhältlich)

Diskographie:
2013 Science Fiction (Album) | Office4Music
2011 Behaviour (Album) | Office4Music

Plattenfirma: office4music | www.office4music.com

Presse-Downloads: www.dr-music.promotion.de

Website: www.felineandstrange.com | www.facebook.com/felineandstrange | www.youtube.com/canteatro |  www.twitter.com/felinelang