AC ANGRY:

„Black Denim“ – Knallharter Heavy Rock ‘n‘ Roll mit gnadenloser Strassen-Attitüde

Deutsch | English

AC Angry

AC Angry | Black Denim (Album Cover)

AC Angry | Black Denim (Album Cover)

„Black Denim“ – Knallharter Heavy Rock ‘n‘ Roll mit gnadenloser Strassen-Attitüde

Aufgestaute Wut kanalisiert in gelebter Rock ‘n‘ Roll Attitüde. Genau das symbolisieren AC ANGRY. Der Metal Hammer bezeichnete ihren Sound als «vergleichbar dem Elan früher Wonderfools gepaart mit Wüstenriff-Grooves und einem Hauch später Turbonegro». Ihre Wurzeln haben AC ANGRY ganz klar im klassischen Rock ‘n‘ Metal der 80er wie ihn Motörhead oder Zodiac Mindwarp And The Love Reaction zelebriert haben und es gelingt ihnen auf spannende Weise die Einflüsse der letzten 15 Jahre einfließen zu lassen, als Bands wie Danko Jones oder eben Turbonegro das Zepter übernommen haben. Mit dieser fesselnden Mixtur grenzen sie sich zudem angenehm vom grassierenden 70‘s Vintage Rock Revival ab und gehen ihren eigenen Weg.

Bereits unter dem alten Namen Taletellers machte sich das Quartett mit den Alben „Detonator“ und „Radicalizer“ einen Namen in der weltweiten Metal-Szene. Sie waren 2009 mit Grave Digger und Alestorm auf Europa-Tournee und spielten mit Größen wie Molly Hatchet, Sacred Reich, Uriah Heep oder Astral Doors. Dazu erntete das zweite Album „Radicalizer“ eine Top 40 Platzierung in den US-College-Radio-Charts. Nach einer kurzen Auszeit und der Umbenennung in den besser zum straighten Heavy Rock ‘n‘ Roll passenden neuen Bandnamen AC ANGRY drücken die Musiker um den charismatischen Sänger Alan Costa seit vergangenem Jahr wieder mächtig auf‘s Gaspedal! Mit gefeierten Shows im Vorprogramm der Dänen D-A-D und Ozzy‘s ehemaligen Sidekick Zakk Wylde und seiner Black Label Society überzeugte die Band Fans und Presse vor allem auf der gemeinsamen Tour mit Warrior Soul, die sie im November 2012 durch Deutschland, die Schweiz und den Niederlanden führte. Am

08.11.2013 wurde endlich AC ANGRYs von Phil Hillen (Powerwolf, Parachutes, The Vision Bleak, Vendetta …) im SU2 Studio produziertes Debüt-Album „Black Denim“ über das deutsche Label Dust On The Tracks Records im Vertrieb von Sony Music veröffentlicht. Kult-lllustrator Jan Meininghaus (U.D.O., Bolt Thrower, Brainstorm …) zeichnete sich für das wie die Faust aufs Auge passende Cover Artwork verantwortlich. Auf insgesamt zehn Songs zeigen AC ANGRY wie ein zeitloses dreckiges Rock ‘n‘ Roll Album zu klingen hat! Einprägsame Titel wie der stampfende Opener „Booze Horse“, die fesselnde Halb-Ballade „It‘s Good To Be Bad“ oder das von fetten Speed Metal mäßigen Riffs getragene „Rock ‘n‘ Roller Roller Rolla!“ sind ein Beleg dafür, dass Sänger und Gitarrist Alan Costa, sein kongenialer Lead-Gitarrist Stefan Kuhn sowie die tighte Rhythmusabteilung bestehend aus Basser Dennis Kirsch und Schlagzeuger Sascha Waack die internationale Szene gehörig aufrollen werden!

Das dies keine leeren Worte sind beweist der erfolgreiche Einstieg von „Black Denim“ auf #1 der Hardrock & Metal Charts sowie #2 der Rock Charts bei Amazon MP3 sowie bei iTunes am Veröffentlichungstag. Die Presse zeigt sich begeistert von den deutschen Heavy-Rockern und feiert AC ANGRYs druckvolles und zugleich arschtretendes Rock ‘n‘ Roll Album in zahlreichen internationalen Reviews und Interviews. Auch live wissen die vier Musiker wie man es richtig krachen lässt und heimsen hier ebenfalls großartige Kritiken ein. Anfang 2013 ging es live richtig los, als AC ANGRY mit Gitarrenvirtuose Michael Schenker (MSG) auf Mini-Tour waren, gefolgt von der dreiwöchigen Europa-Tour als Support der Hard ‘n‘ Heavy-Legende Saxon und einigen Konzerten mit der kanadischen Kult-Metal-Band Anvil sowie Ohrenfeindt im Herbst. Ihr Musikvideo „Hellrock Anthem“ samt seinen diabolisch-heißen Höllenengeln feierte Anfang Mai seine Weltpremiere beim Metal Hammer. Der AC ANGRY Heavy Rock ’n’ Roll Express rollt weiter mit Volldampf voraus. Aktuelle Tourdaten sind auf der Website www.acangry.com zu finden.

Die Presse über AC ANGRY:

  • Classic Rock Germany (#26): Warum man international auf das Quartett um Frontmann/Gitarrist Alan Costa aufmerksam geworden ist, zeigten die Burschen schon im Vorprogramm von Legenden wie Anvil, Black Label Society und Molly Hatchet: Sie drehen auf, stürmen los und rocken alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt. Ihr glaubt uns nicht? „Black Denim”, das äußerst gelungene Debüt-Album, wird euch eines Besseren belehren! Legacy #088: Das Quartett gefällt durch seinen energischen Ansatz bei simultaner Aufrechterhaltung des Hörinteresses, sei es mit dem staubigen Ausreißer „It’s Good To Be Bad“ oder Mundharmonika-Einsatz. […] Feine Sache für die Zielgruppe und vor allem ein Fest auf der Bühne, wo solche Bands ja auch in erster Linie zu Hause sind.
  • Medazzarock.ch (Juni 2013): Die Jungs waren der perfekte Opener, der es verstand die Leute mitzuziehen und auf Betriebstemperatur zu bringen. Rock ‘n’ Roll Stimmung in bester Manier.
  • Musikreviews.de (Januar 2013): Vermutlich eine der fünf besten Bands in Deutschland, wenn es um vertonte speckige Lederjacken geht – bitte verhaften!
  • Rock Hard (#319): „Black Denim“ ist dem Vierer anständig geraten, kracht ordentlich produziert aus den Lautsprechern und langweilt zu keiner Sekunde.
  • Rock Hard (#314): Noch ein paar Worte zum Vorprogramm: Da hat man mit AC ANGRY einen guten Fang gemacht. Mit ihrem gelungenen Mix aus Powerrock, Heavy Metal und Aussie-Rock ’n’ Roll kommt das aufstrebende Quartett ordentlich an. Rock It! #79: „Black Denim”, das offizielle Debüt der Saarbrücker geht voll auf die Zwölf. Die Truppe […] macht auf vorliegendem Silberling einen, nein mehrere Riesenschritt(e) nach vorne. Neben zahlreichen Rotzrockern in bester Rose Tattoo-Manier können die Rocker auch dezent überraschen. Das anfangs balladeske, aber recht düster gehaltene „It’s Good To Be Bad” oder das ultracoole „Hellrock Anthem” mit seinem unwiderstehlichem Charakter dürften bester Beweis dafür sein. Auch der Titelsong vereint Groove, Melodie und vor allem Attitüde. Dazu sind die zehn Stücke differenziert und zeitlos fett produziert. […] Wer schon mit Saxon, D.A.D. oder Grave Digger unterwegs war und nichts gelernt hat, wird schnell wieder verschwinden. AC ANGRY hingegen sind auf Überholkurs, definitiv! Slam #71: Vor allem der Titelsong und „Booze Horse” dürfte auf keiner Party ungut auffallen und fungiert als perfekter Durstbeschleuniger für euren nächsten Umtrunk. […] Und so wimmelt es auf „Black Denim” nur so vor Verherrlichung von Alkohol, geölten Motoren oder auch wahlweise der eigenen Großartigkeit. Solange aber die Songs runtergehen wie ein frisch Gezapftes, um hier beim Terminus zu bleiben, soll uns das recht sein.
  • Terrorverlag.de: Die Chemie auf der Tour scheint auch gestimmt zu haben. Der Schlagzeuger wurde während des gesamten Gigs von hinten mit Papierfetzen o.ä. beworfen. Und auch Biff höchst selbst ließ es sich nicht nehmen, einmal im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne zu fegen. Dumm nur, dass er vor seinem Abgang eines der Becken abschraubte und von der Bühne entführte… Zum Abschluss gab es dann allerdings nochmal Konfettishooter für die Saarländer und einige Crewmitglieder gröhlten beim Song “AC Angry” lauthals mit. Insgesamt hat die Band mit ihrem 40-minütigen Auftritt durchaus überzeugt, was auch der mittlerweile gut gefüllte Saal durch seinen Applaus bezeugte. Die Jungs sieht man bestimmt bald wieder.
  • The-Pit.de: Schon beim Opener „Booze Horse“ legen sie die Debüt-Latte verdammt weit nach oben und rotzen rasant und völlig authentisch ihren Rock ’n’ Roll heraus, als ob Muttis Nippel das pure Whiskeyparadies waren, bei der Halbballade „It’s Good To Be Bad“ hauen sie dabei einem noch die Countrysocken um die Ohren – Fluppe in die Schnüss und sich genüsslich den Rhythmus auf die Schenkel klopfen -, während „Motor“ vom Stonerriff der Marke Motorjesus lebt und „Rocker“ eine leicht punkrotzige Attitüde einer Mischung aus Turbo AC’s und D.A.D. ausatmet. „AC ANGRY“ dagegen driftet sogar in hardcorige Gefilde ab und sorgt mit seinem Flair für fette Luftgitarren- und Powerfaustsmasherstimmung. Der Rock ’n’ Roll bekommt dann seine Bestätigung im geil benannten „Rock ‘n‘ Roller Roller Rolla!“ – Turbonegro tanzen auf der Crossplane-Party und werden vom Klavierpart unterstützt. Auch die Uptempo-Nummer „You Got The Thirst – I Got The Booze” glänzt mit passendem Pianopart, ganz besonders sticht hier aber das Mundharmonika-Gitarren-Solo-Duell hervor. Die Saarbrücker AC ANGRY legen mit „Black Denim“ eine heiße Debütscheibe aufs Parkett, die jedem Turbonegro-, D.A.D.-, Motorjesus- und Danko Jones-Jünger sofort gefallen dürfte. […] Für dieses Rock ’n’ Roll-Quartett ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht, das steht schon jetzt fest.
  • Time-For-Metal.eu: […] genau um den dunklen Jeansstoff geht es hier. Doch der Stoff ist nicht nur schwarz und sauber, nein, im Gegenteil: Er ist dreckig, weist diverse Löcher auf und steht an den Beinenden vor Schmutz. Genauso lässt sich die Musik von AC ANGRY nämlich beschreiben: Das ‘Grundgewebe‘ ist fest gewoben und von einer hohen Qualität, doch gerade das, was teure Jeans so authentisch macht, sind die Tragespuren und die individuelle Note, die erst nach einiger Zeit so richtig schön rauskommt. […] Die Abmischung und die Abwechslung stimmen, die Songtexte sind witzig und zugleich doch rotzig. Obendrauf kommt die gute Instrumentalarbeit und fertig hat man ein 1A-Rock ‘n’ Roll/Hardrock-Album, das durchaus auch in Endlosschleife gehört werden kann. Uneingeschränkte Kaufempfehlung für „Black Denim” von AC ANGRY!

+++

AC ANGRY | Hellrock Anthem (Single Cover)

AC ANGRY | Hellrock Anthem (Single Cover)

“Black Denim“ – Hard-hitting Heavy Rock ‘n‘ Roll with reckless street attitude

Pent-up anger channelled into a feisty Rock ‘n’ Roll attitude. This is what AC ANGRY stands for. Metal Hammer Germany described their sound as «comparable to early Wonderfools, coupled with desert riff grooves and a touch of late Turbonegro». Their roots lie clearly in the classic Rock ’n’ Metal of the 80‘s, in groups like Motörhead or Zodiac Mindwarp And The Love Reaction and they succeed in including their influences from the last 15 years in an exciting way, as bands like Danko Jones and Turbonegro took over. With this spellbinding mixture they set themselves apart from the rampant 70‘s Vintage Rock Revival and go their own way.

Under the old name Taletellers the four-piece already made a name for themselves in the world-wide metal scene with the albums ”Detonator“ and ”Radicalizer“. In 2009 they went on a European tour with Grave Digger and Alestorm and they supported such notables as Molly Hatchet, Sacred Reich, Uriah Heep or Astral Doors. Along with it the second album ”Radicalizer“ earned a Top 40 chart position in the US College Radio Charts. After a short break the band decided to change the name to something more suitable for their straight heavy Rock ‘n’ Roll – AC ANGRY – and since last year the musicians surrounding the charismatic singer Alan Costa have been hitting the gas again big time! Highly acclaimed shows as support for Danish rockers D-A-D and Ozzy‘s former sidekick Zakk Wylde and his Black Label Society and most of all the tour with Warrior Soul in November 2012, which led them through Germany, Switzerland and the Netherlands, were celebrated by fans and press alike.

On November 8th 2013 AC ANGRY’s debut album “Black Denim“ – produced by Phil Hillen (Powerwolf, The Vision Bleak, Vendetta …) at SU2 Studio – was finally released through the German label Dust On The Tracks Records. Iconic illustrator Jan Meininghaus (U.D.O., Bolt Thrower, Brainstorm …) is responsible for the perfectly fitting artwork. AC ANGRY are demonstrating with a total of ten songs how a dirty Rock ’n’ Roll album is supposed to sound! Catchy tunes like the pounding opener “Booze Horse“, the intriguing half-ballad “It‘s Good To Be Bad“ or the fat speed metal riffs-driven “Rock ’n’ Roller Roller Rolla!“ are evidence that singer and guitarist Alan Costa, his congenial lead guitarist Stefan Kuhn, as well as the tight rhythm section, consisting of bassist Dennis Kirsch and drummer Sascha Waack will truly stir up the international scene!

The fact that “Black Denim” entered the top positions of the Amazon and iTunes download charts holding #1 Amazon bestsellers Hardrock & Metal, #2 Amazon bestsellers Rock proves that these are not empty words but actual facts. The international music press unanimously praised in many reviews and interviews the German heavy rockers AC ANGRY and the album as a powerful and simultaneously ass-kicking Rock ‘n‘ Roll album. The ecstatic live performances of the four musicians brought them great acclaim from critics and fans alike. The live shows started early 2013 when AC ANGRY were hitting the road for a mini-tour with guitar virtuoso Michael Schenker (MSG) before going on a three-week European tour as support act for the Hard ‘n‘ Heavy legend Saxon and several concerts with Canadian cult Metal band Anvil as well as further shows with German Rockers Ohrenfeindt in autumn. Their music video „Hellrock Antehm“ with its hot hells angels celebrated early May its world premiere at German Metal Hammer. The AC ANGRY Heavy Rock ’n’ Roll Express rolls on with full steam ahead. For tour dates check out www.acangry.com.

What the press says about AC ANGRY:

  • Classic Rock UK (#191): With a greasy punk ‘n‘ metal sound that brings the mind the Ramones, Turbonegro and Motörhead, Germany’s AC ANGRY must be doing something right, even when they’re ripping off the greats. Belligrent rockers such as “Booze Horse“, the titel track and self-referecing AC ANGRY are built to batter and bruise, and must sound awesome from the mosh pit. Take a step or two back, though, and the dearth od ideas become apparent. Borrowing from your influences is fine, but tracks such as “You Got The Thirst – I Got The Booze“ and “Rocker“ are surely a step beyond just paying homage to vintage AC/DC. The cheey half-inching aside, AC ANGRY manage to carry off the whole mean and sleazy schtick with aplomb.
  • LordsOfMetal.nl: This sure is some serious ass kicking rock with balls, and despite the pretty average (yet very diverse influenced) material, it can be pretty catchy because of the convincing straight forward attitude that splashes straight out.
  • Medazzarock.ch (Juni 2013): The boys were the perfect opening act that understood how to get people involved and brought at operating temperature. Rock ‘n’ Roll mood in the best way.
  • Melodic.net: And I think that AC ANGRY are doing a really great job with combining the sound and feeling that characterised the 80’s rock music with a new fresh rock feeling in it and in my opinion the world needs more of this honest to goodness, no messin‘, nu bullshit, straight ahead music! […] the whole album is great and it really kicks ass and I recommend you to check out great songs like “Hellrock Anthem“, “It‘s Good To Be Bad“, “Black Denim“, “Motor“ and “Rocker“. This kind of music you don‘t learn to play like this; you‘re born with it and AC ANGRY truly delivers so go buy this album, open a beer, turn the volume up to ten and enjoy a really heavy and cool album filled with a lot of energy!
  • Musikreviews.de (Januar 2013): Probably one of the five best bands in Germany, when it comes to adding sound to greasy leather jackets – you have to check this out!
  • Rock Hard (#314): Another few words on the supporting act: They’ve made a good catch with AC ANGRY. With their excellent mix of Power Rock, Heavy Metal and Aussie-Rock ’n’ Roll the upcoming quartet arrives properly.

Line-Up:
Alan Costa: Vocals & Guitar
Stefan Kuhn: Lead Guitar
Dennis Kirsch: Bass
Sascha Waack: Drums

Tracklist „Hellrock Anthem“:

  1. Booze Horse
  2. Rock ‘n‘ Roller Roller Rolla!
  3. It‘s Good To Be Bad
  4. You Got The Thirst – I Got The Booze
  5. Black Denim
  6. Like A Riot
  7. Motor
  8. Hellrock Anthem
  9. Rocker
  10. AC Angry

Charts:
Amazon MP3: #1 Hardrock & Metal charts | #2 Rock charts for four days | #39 album charts | four weeks Top 50 Hardrock & Metal charts
iTunes: #13 Metal charts
Media Markt MP3: #37 album charts | #2 Heavy/Alternative charts
Saturn MP3: #56 album charts
Amazon UK MP3: #26 Hardrock & Metal charts

Discography:
2013 Hellrock Anthem (Single) | Dust On The Tracks Records
2013 Black Denim (Album) | Dust On The Tracks Records
2011 Radicalizer | as Taletellers (Album) | Metalville Records
2008 Detonator | as Taletellers (Album) | Hammersound

Website:
www.acangry.com | www.facebook.com/acangry | www.youtube.com/acangrytv

Press Downloads:
www.dr-music.promotion.de

Management & Booking:
Dr. Music Management | www.dr-music-management.de

Record Label:
Dust On The Tracks Records | www.dust-on-the-tracks-records.de

Tour Dates:
22.08.2014 D-Cuxhaven, Watt ’n‘ Rock Festival w/Sodom, Torfrock, Megaherz …

AIRBOURNE + AC ANGRY
17.07.2014 LU-Esch-Sur-Alzette, Rockhal

05.07.2014 D-Offenwarden, Rock For Animal Rights w/Hells Balls, Eternal Reign, Ivory Tower …

SAXON + AC ANGRY
23.02.2014 LUX-Luxembourg, Rockhal

PETER PAN SPEEDROCK + AC ANGRY
07.02.2014 D-Altenkunstadt, Nepomuk

+++ 2013 +++

OHRENFEINDT + AC ANGRY
13.12.2013 D-Siegen, Club Vortex
26.10.2013 D-Bochum, Matrix
25.10.2013 D-Köln, Underground

31.08.2013 D-Wilhelmshaven, High Voltage Open Air am Port w/Torfrock,Ohrenfeindt, Stahlmann, Vorboten …

ANVIL + AC ANGRY
08.08.2013 D-Saarbrücken, Garage Kleiner Klub
07.08.2013 D-Lichtenfels, Paunchy Cats
01.08.2013 D-Köln, Underground

06.07.2013 D-Pfeffelbach, Pfeffelbach Open Air w/Frei.Wild, Eisbrecher, Kärbholz, Matt Gonzo Roehr …

SAXON + AC ANGRY
28.06.2013 D-Osnabrück, Halle Gartlage
27.06.2013 D-Memmingen, Kaminwerk
26.06.2013 D-Aschaffenburg, Colos Saal
24.06.2013 CH-Solothurn, Kofmhel
23.06.2013 CH-Lucerne, Konzerthaus Schüür
19.06.2013 E-Madrid, Sala Arena
18.06.2013 E-Barcelona, Bikini
16.06.2013 I-Milan, Magazzini Generali
15.06.2013 I-Rome, Orion
14.06.2013 I-Florence, Viper Club
12.06.2013 SL-Ljubljana, Cvetlicarna
11.06.2013 AT-Vienna, Arena
10.06.2013 CZ-Brno, Fleda
08.06.2013 DK-Copenhagen, Amager Bio

MICHAEL SCHENKER GROUP + AC ANGRY
05.05.2013 D-Mannheim, Alte Seilerei
04.05.2013 D-Winterbach, Lehenbachhalle
03.05.2013 D-Barby, Zum Rautenkranz
30.04.2013 D-Dresden, Club Tante JU